Tagesordnungspunkt

TOP Ö 4: Spielplatz auf dem Schulsportgelände der Grundschule Bad Abbach;

BezeichnungInhalt
Sitzung:07.03.2017   MGR/002/2017 
Beschluss:geändert beschlossen
Abstimmung: Ja: 19, Nein: 4
DokumenttypBezeichnungAktionen

Sachverhalt:

 

In der Sitzung des Marktgemeinderates am 07.02.2017 wurde dem Gremium mitgeteilt, dass der Spielplatz südlich der bestehenden Kinderkrippe in den nördlichen Bereich des Sportplatzes verlegt werden und nur mehr den Schul- und Betreuungseinrichtungen zur Verfügung stehen soll.

 

Auf dem ganzen Gelände besteht seit längerer Zeit die Problematik des Vandalismus und der Ruhestörung. Dies geht von Brandschäden im Bereich des Hartplatzes bis zu absichtlich vergrabenen Glasscherben in der Sprunggrube.

 

Von Seiten der Schulleitung der Grundschule und vom Personal der Betreuungseinrichtungen wird daher seit längerer Zeit darauf gedrängt, das Gelände für die Öffentlichkeit zu sperren, da auch ein beauftragter Sicherheitsdienst die blinde Zerstörungswut nicht verhindern konnte.

 

Nunmehr sind einige Bürger, vor allem auch Anwohner, mit der „Schließung“ des Spielplatzes für die Öffentlichkeit nicht einverstanden. Er soll nach wie vor von allen genutzt werden können.

 

In der Diskussion wird Folgendes angesprochen:

 

  • Der Spielplatz solle von der Öffentlichkeit benutzt werden können. Das Sportgelände wird von den Jugendlichen trotz der Sperrung genutzt. Daher sei eine Verstärkung des Sicherheits- und Überwachungsdienstes notwendig.

 

  • Es wird angeregt, dass Sozialpädagogen bzw. Streetworker für Gespräche mit den Jugendlichen eingesetzt werden sollen.

 

  • Der vor kurzem beschlossene Standort für den Abenteuerspielplatz sei nicht sinnvoll. Die Mittel sollten für die Ertüchtigung der vorhandenen Spielplätze eingesetzt werden.

 

  • Der Spielplatz wird vor allem von der Mittagsbetreuung in Anspruch genommen und sollte deshalb entsprechend beschränkt werden. Der Sicherheitsdienst habe seine Aufgaben wie beauftragt wahrgenommen, die Vandalismus-Schäden konnten trotzdem nicht verhindert werden. Darum sei es sinnvoll, das gesamte Gelände für die Öffentlichkeit zu sperren und nur zugelassenen Gruppen unter Aufsicht die Nutzung zu gewähren.

 

  • Durch die Verlegung des Spielplatzes dürfen die schulischen Belange, wie z.B. die Nutzung der 400 m – Bahn, nicht beeinträchtigt werden.

 

  • Es wird eine Kameraüberwachung angeregt. Hierzu wird informiert, dass Teilbereiche des Geländes bereits jetzt durch Kameras überwacht würden. Leider lassen die Lichtverhältnisse in der Nacht eine eindeutige Identifikation der Personen nicht zu. Dazu müsste das Gelände auch in der Nacht entsprechend beleuchtet und hierzu die notwendigen Investitionen getätigt werden.

 

  • Vor einigen Jahren wurde ein Sportplatz im Bereich des Goldtals beantragt. Damals wurde auf das öffentlich zugängliche Sportgelände bei der Schule verwiesen. Daher sollte das Gelände auch weiterhin öffentlich zugänglich sein. Das Gelände sollte in der Nacht geschlossen sein und die Öffnungszeiten auf 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr beschränkt werden.

 

  • Auf Nachfrage wird mitgeteilt, dass sich die Kosten für die Verlegung der Spielgeräte auf ca. 15.000,00 € brutto belaufen werden. Hier sind noch keine neuen Geräte mit enthalten.

 


Beschluss:

 

Der Marktgemeinderat beschließt, dass der jetzige Spielplatz in den nördlichen Bereich des Sportgeländes verlegt wird. Die Öffnungszeiten des Sportgeländes werden auf 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr festgelegt.

 


Abstimmungsergebnis:

 

Anwesend:

23

Ja-Stimmen:

19

Nein-Stimmen:

4

 

 

Beschlussnummer:

600