Tagesordnungspunkt

TOP Ö 5: Errichtung eines Kinderspielplatzes;

BezeichnungInhalt
Sitzung:27.09.2016   MGR/010/2016 
Beschluss:geändert beschlossen
Abstimmung: Ja: 15, Nein: 7
DokumenttypBezeichnungAktionen

Sachverhalt:

 

Mit Beschluss Nr. 320 vom 27.10.2015 wurde die Arbeitsgruppe „Donauspielweg“ gegründet.

 

Die Arbeitsgruppe hat seither in fünf Sitzungen und einem Bürgerworkshop am 21.04.2016 erarbeitet, dass der Spielplatz im Kurpark im Anschluss an den Minigolfplatz auf dem bestehenden Parkplatz errichtet werden solle (Standort „B“).

 

Weiterhin soll die Anlage durch ein Fachbüro geplant werden. Für eine angedachte Kinderbeteiligung liegt ein Angebot vor, das als Grundleistung einen Betrag von 3.625,42 € brutto vorsieht; optionale Leistungen würden die Kosten um 1.635,08 € brutto erhöhen.

 

Das Gremium wird darauf hingewiesen, dass im Rahmen der Sanierung des Kurparks mit Beschlüssen Nrn. 88 vom 29.07.2008, 265 vom 30.06.2009 und 369 vom 26.01.2010 entschieden wurde, dass der Kurpark als Ruhe- und Erholungszone erhalten werden solle und aus diesem Grunde u.a. kein Spielplatz errichtet worden ist.

 

In der Diskussion wird Folgendes angesprochen:

 

  • Aus dem Gremium wird beantragt, dass auch über den Standort „C“ (im Kurpark zwischen Minigolfanlage und Bachlauf) abgestimmt werden solle. Vom Arbeitskreis wurde der Standort „B“ vorgeschlagen, sodass über diesen Standort nach § 30 Abs. 2 Nr. 2 der Geschäftsordnung des Marktgemeinderates zuerst abgestimmt werden muss.

 

  • Die bestehenden 26 Spielplätze im Gemeindebereich sollten ertüchtigt und saniert und auf einen neuen Spielplatz im Gegenzug verzichtet werden. Eine dezentrale Anordnung der Spielplätze, deren Attraktivität mit überschaubarem Aufwand realisiert werden kann, sei sinnvoller.

 

  • Die Finanzierung eines Spielplatzes in der angedachten Größe sei nicht gesichert.

 

  • Der vom Arbeitskreis vorgeschlagene Standort führe zu einer Verminderung der Parkplätze, die in diesem Bereich schon knapp bemessen sind.

 

  • Der Standort „B“ befindet sich in unmittelbarer Nähe der Tankstelle. Man kann davon ausgehen, dass sich viele Personen in der Tankstelle mit auch hochprozentigen alkoholischen Getränken versorgen und den Spielplatz als Treff- und Partystandort nutzen werden. Der Markt Bad Abbach müsste wohl täglich für Überwachung und Sauberkeit des Geländes sorgen. Hier ist auch von weitaus höheren Unterhaltskosten auszugehen.

 

  • Es könnte ebenso ein ansprechender Spielplatz auf dem Sportgelände bei der Grundschule realisiert werden. Durch die Errichtung der Kinderkrippe mit Kindergarten müsse der vorhandene Spielplatz -auch wegen der Nutzung durch die Mittagsbetreuung- in das Sportgelände verlegt werden. Hier könne man diesen Spielplatz entsprechend attraktiv gestalten.

 

  • Im Kurpark sei durch die vorhandenen Spielgeräte, die Minigolfanlage mit einem integrierten kleinen Spielplatz und das Tiergehege bereits ein großes Angebot für Kinder vorhanden.

 

  • Der Standort „C“ binde sich gelungen an die Minigolfanlage und die bestehenden Spielmöglichkeiten im Kurpark an. Der Wegfall der Parkplätze könne durch eine Umgestaltung und Optimierung des vorhandenen Parkplatzes kompensiert werden.

 

  • Der Spielplatz könne auch auf dem Gelände der beim Kurpark befindlichen Gastwirtschaft angesiedelt werden. Falls der Gastwirt den Beitrieb übernehmen würde, kämen hier keine Kosten auf den Markt Bad Abbach zu.

 


Beschluss:

 

Der Marktgemeinderat beschließt, einen attraktiven Spielplatz auf den Grundstücken Flur-Nrn. 710/1 Tfl. und 589 Tfl.  der Gemarkung Bad Abbach zu planen (Standort „B“).

 

Die angedachte Kinderbeteiligung soll -wie vom Büro FreiRaumArchitekten, Regensburg, angeboten- durchgeführt werden.

 


Abstimmungsergebnis:

 

Anwesend:

22

Ja-Stimmen:

15

Nein-Stimmen:

7

 

 

Beschlussnummer:

530