Tagesordnungspunkt

TOP Ö 3: Aufstellung des Bebauungsplanes Industriegebiet "GI Lengfeld IV" mit Änderung des Bebauungsplanes "GI Lengfeld III"

BezeichnungInhalt
Sitzung:26.07.2016   MGR/009/2016 
Beschluss:ungeändert beschlossen
Abstimmung: Ja: 18, Nein: 1
DokumenttypBezeichnungAktionen

Sachverhalt:

 

Mit Beschluss-Nr. 387 vom 23.02.2016 hat der Marktgemeinderat die Aufstellung eines Bebauungsplanes für das Industriegebiet Lengfeld beschlossen und bestimmt, dass der Bebauungsplanvorentwurf vor Einleitung des entsprechenden Bauleitplanverfahrens durch das Gremium zu billigen ist.

 

Der Vorsitzende teilt mit, dass für das Gebiet Anfragen für ca. 45.000,00 m² vorliegen und man bei der Parzellierung lediglich die Bad Abbacher Firmen berücksichtigt habe. Mit den derzeit berücksichtigten Interessenten werde am Montag, den 01.08.2016 eine weitere Versammlung durchgeführt, um die Verteilung der Grundstücke nochmals mit den Firmen abzustimmen.

 

Die Planung wird dem Gremium von Frau Susanne Spieß vom Büro Bartsch, Sinzing, erläutert und die Diskussionsbeiträge werden erörtert:

 

  • Das im Bebauungsplanentwurf noch berücksichtigte amtliche Überschwemmungsgebiet wird lt. Aussage des Wasserwirtschaftsamtes Landshut weiter nach Norden gerückt. Aus diesem Grunde können auch im nördlichen Bereich des Bebauungsplangebietes alle Grundstücke voll genutzt werden.

 

  • Der dreispurige Ausbau der B16 befindet sich in der Vorplanung und ist daher im aktuellen Bebauungsplanentwurf nicht enthalten.

 

  • Eine öffentliche Ausschreibung der Bauparzellen sei nicht erfolgt, im Gremium wurde aber Einigkeit darüber hergestellt, dass hier vor allem Bad Abbacher Firmen berücksichtigt werden sollen.

 

  • Die Schmutzwasserentwässerung erfolgt im Freispiegelsystem nach Norden und wird über eine Druckleitung der Kläranlage zugeführt. Das Regenwasser wird nach Norden geführt und über ein Rückhaltebecken in die Donau eingeleitet.

 

  • Die Schleppkurven im Wendehammer und die Anbindung an die Kreisstraße reichen für den LKW-Verkehr aus, werden jedoch nochmals überprüft.

 

  • Im Westen des Bebauungsplangebietes wurde die Planung den vorhandenen Gegebenheiten angepasst.

 

  • Die vorgesehene Parzellierung sei vorläufig und könne noch den Erfordernissen der einzelnen Betriebe angepasst werden. Die festgelegten Baugrenzen lassen eine umfangreiche Nutzung der Bauparzellen zu.

 

  • Die vorgeschlagene Schaffung eines Kreisverkehrs an der B16 sei unrealistisch und wird nach Aussage des Staatlichen Bauamtes nicht umgesetzt. Im Übrigen sei die Brücke über die B16 nicht in den 1960er Jahren errichtet worden, sondern erst im Jahr 1978. Weiterhin kann der angedachte Kreisverkehr wegen der Höhe der Donaubrücke nicht umgesetzt werden.

 

  • Die Ausgleichsflächen werden zum Teil im Bebauungsplangebiet nachgewiesen. Im Übrigen wurde bereits ein Grundstück zur Schaffung der Ausgleichsflächen erworben.

Beschluss:

 

Der Marktgemeinderat billigt den Planentwurf zur Aufstellung des Bebauungsplanes „GI Lengfeld IV“ mit Teiländerung des Bebauungsplanes „GI Lengfeld III“ in der Fassung vom 26.07.2016.

 

Die Verwaltung wird beauftragt, das entsprechende Bauleitplanverfahren einzuleiten.

 


Abstimmungsergebnis:

 

Anwesend:

19

Ja-Stimmen:

18

Nein-Stimmen:

1

 

 

Beschlussnummer:

501