Tagesordnungspunkt

TOP Ö 3: Antrag auf Änderung des Bebauungsplanes "Kurgebiet SO I - Deckblatt Nr. 3"

BezeichnungInhalt
Sitzung:26.01.2016   MGR/001/2016 
Beschluss:geändert beschlossen
Abstimmung: Ja: 25, Nein: 0
DokumenttypBezeichnungAktionen

Sachverhalt:

 

Mit Schreiben vom 01.12.2015 beantragen Herr Robert Nüßle, Bad Abbach, und Herr Danny Hüttig, Bad Abbach, die Änderung des Bebauungsplanes „Kurgebiet SO I – Deckblatt Nr. 3“.

 

Beide sind Eigentümer von Anwesen im südwestlichen Bereich des Kurparks und begründen ihren Antrag mit der Tatsache, dass sie seinerzeit sehr große Grundstücksflächen vom BRK erworben haben, aber die Bebauungsmöglichkeiten für weitere Gebäulichkeiten, wie z.B. Veranstaltungsgebäude oder Lagerhallen, sehr eingeschränkt sind.

 

Die Vorstellungen der Antragsteller für weitere Bauflächen werden dem Gremium anhand von Plänen aufgezeigt. Im Fall Nüßle gibt es bereits konkrete Planungen für den Neubau eines Beherbergungsbetriebes.

 

Bei der damaligen Deckblattänderung, die noch durch das BRK beantragt wurde, war die Intension des Marktgemeinderates, keine weiteren Nachverdichtungen zuzulassen, sondern den bestehenden Anwesen durch großzügige Baufenster Handlungsspielraum für mögliche An- und Erweiterungsbauten zu geben.

Außerdem wurden damals mit Beschluss Nr. 178 vom 27.01.2009 die zulässigen Nutzungen wie Wohnen, Schank- und Speisewirtschaften, Betriebe des Beherbergungsgewerbes und Bürogebäude explizit festgelegt.

 

Allein durch die festgesetzte Art der baulichen Nutzung würden Lagerhallen und Veranstaltungsgebäude von vorneherein ausscheiden.

 

Folgende Punkte werden diskutiert:

 

  • Lagerflächen sind auf Grund der Art der baulichen Nutzung im bestehenden Bebauungsplan nicht zulässig.

 

  • Weitere Baufenster in diesem Bereich seien grundsätzlich denkbar.

 

  • Das Ensemble dürfe im Hinblick auf den direkt angrenzenden Kurpark nicht zerstört werden.

 

  • Durch eine Verdichtung käme es zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen, das auf Grund der bestehenden geringen Straßenbreite zu Problemen führen könnte.

 


Beschluss:

 

Der Marktgemeinderat beschließt, dass mit den Antragstellern weitere Gespräche aufgenommen und die Planung konkretisiert werden solle. Einzelheiten sollen im Bauausschuss vorberaten werden.

 


Abstimmungsergebnis:

 

Anwesend:

25

Ja-Stimmen:

25

Nein-Stimmen:

0

 

 

Beschlussnummer:

361