Tagesordnungspunkt

TOP Ö 1: Vorstellung der Abens-Donau Energie GmbH,

BezeichnungInhalt
Sitzung:25.02.2014   MGR/002/2014 
Beschluss:ungeändert beschlossen
Abstimmung: Ja: 21, Nein: 2
DokumenttypBezeichnungAktionen

Sachverhalt:

 

Herr Geschäftsführer Christian Kutschker von den Stadtwerken Kelheim und Herr Hauptabteilungsleiter Jürgen Hitz von der Energie Südbayern GmbH erläutern dem Gremium das Konzept der Abens-Donau Energie GmbH.

 

Das Konzept sieht die Gründung und den Aufbau eines kommunalen und regionalen Energieversorgers für den Landkreis Kelheim mit einem Grundkapital von 300.000 € vor.

 

  • Start in 2014 mit einer Stromvertriebsgesellschaft
  • Gemeinsame Gesellschaft mit allen Städten/Märkten/Gemeinden im Landkreis Kelheim sowie der STADTWERKE KELHEIM GmbH & Co KG, der Stadtwerke Neustadt/Donau und der Energie Südbayern GmbH;
  • Gesellschaftseinlage – entsprechend den Einwohnerzahlen - beträgt zwischen 1.105 € und 17.500 €, für den Markt Bad Abbach seien dies momentan 14.248 €.

 

Gegenstand des Unternehmens ist:

 

  • Verkauf von Strom an gewerbliche und private Kunden ab Mai 2014
  • Aufbau von Energieerzeugungsanlagen (Strom, Erdgas, Wärme) und
  • Übernahme des Netzbetriebs für Strom im Landkreis Kelheim.

 

 

Geschäftsmodell

Die Abens-Donau Energie GmbH  will

 

·         eine sichere, nachhaltige und bezahlbare Energie für die Bürger in den Gemeinden,

 

·         Eigenverantwortung für die Energieversorgung übernehmen,

 

  • das Produktangebot und seine Umweltverträglichkeit konkret mitbestimmen,

 

·         Zugang zu wettbewerbsfähigen Einkaufskonditionen schaffen und Synergieeffekte nutzen,

 

·         die Wertschöpfung in unserer Region bewahren,

 

·         neue Energiekonzepte strukturiert und im Konsens mit den strategischen Zielen der Region anpacken,

 

·         sich gemeinsam den wachsenden Herausforderungen für Kommunen im Energiemarkt stellen.

 

Es soll vor allem Ökostrom fließen. Der Anbieter will bei einem durchschnittlichen zwei Personenhaushalt um rund 80 € billiger sein.

 

Der Verbrauch wird mit 300 Millionen kw/h angegeben. Wenn zehn Windräder im Paintner Forst sich drehen, ist ein Drittel gedeckt.

 

In der Diskussion wird auf Folgendes eingegangen:

 

·         Aus dem Gremium wird die Frage aufgeworfen, ob das bestehende Leitungsnetz die Versorgungssicherheit garantiert.

 

Hierzu wird informiert, dass man energiewirtschaftlich die jetzt diskutierten großen Leitungstrassen nicht brauchen wird, wenn wie in Österreich Kuppelstellen aufgebaut werden. Es werden aber Trassen für die Großabnehmer, z.B. Automobilindustrie, benötigt.

 

·         Es wird angefragt, ob die Gesellschaft starten kann, wenn das Grundkapital nicht vollständig beisammen ist.

 

Hierzu wird von Herrn Hitz festgestellt, dass auch dann die Gesellschaft startet.

 

  • Jeder Bürger hat sowieso schon die Möglichkeit, den Stadtwerken Kelheim beizutreten. Es wird die Frage aufgeworfen, ob die Abens-Donau-Energie GmbH eine Konkurrenzfirma wird und wie viele Büros dann unterhalten werden.

 

Hierzu wird entgegnet, dass es keine Konkurrenzfirma ist, da die Stadtwerke Kelheim in dieser GmbH integriert sind. Es werden nur zwei Büros vorhanden sein, nämlich in Kelheim und Mainburg.

 

  • Die Vorteile für den Markt Bad Abbach ist eine Gewinnbeteiligung. Verluste entstehen lt. Herrn Hitz nicht.

 

  • Nachdem der Sitz der Gesellschaft in Mainburg ist, wird die Gewerbesteuer für den Markt Bad Abbach nicht sehr hoch ausfallen.

 

  • Der Gesellschaftsvertrag kann nicht vorgelegt werden, da gewisse Details mit der Rechtsaufsichtsbehörde noch abgeklärt werden müssen.

 

  • Es wird die Frage gestellt, ob der Markt Bad Abbach direkt bei der Abens-Donau-Energie GmbH beitritt oder eine Kommunalgesellschaft vorgeschaltet wird. Hierzu konnte Herr Hitz noch keine Informationen erteilen.

 

  • Es wurde angeregt, dass der Markt Bad Abbach selbst ein Stadtwerk aufbauen sollte, wenn schon so hohe Gewinne erzielt werden.

 

  • Es sind noch sehr viele Fragen offen, auch das Mitspracherecht des Marktes Bad Abbach erscheint aufgrund des Anteils sehr gering.

 

 

 


Beschluss:

 

Der Marktgemeinderat hat das Konzept der Abens-Donau-Energie GmbH positiv zur Kenntnis genommen.

Die Angelegenheit soll dem Gremium in einer der nächsten Sitzungen nochmals zur Beratung vorgelegt werden.

 


Abstimmungsergebnis:

 

Anwesend:

23

Ja-Stimmen:

21

Nein-Stimmen:

2

 

 

Beschlussnummer:

1022