Tagesordnungspunkt

TOP Ö 2: Errichtung des Feuerwehrgerätehauses in Lengfeld,

BezeichnungInhalt
Sitzung:29.10.2013   MGR/009/2013 
Beschluss:ungeändert beschlossen
Abstimmung: Ja: 25, Nein: 0
DokumenttypBezeichnungAktionen

Sachverhalt:

 

Dem Gremium wurde der erste Vorentwurf für die Errichtung eines Feuerwehr-gerätehauses in Lengfeld in der Sitzung am 30.07.2013 vorgestellt. Mit Beschluss Nr. 921 wurde die Verwaltung beauftragt, die Planung mit den Fachstellen abzustimmen.

 

Die Errichtung des Feuerwehrgerätehauses Lengfeld soll im Jahr 2014 erfolgen, soweit es die Haushaltsmittel zulassen.

 

Herr Manfred Stockinger vom Arch.-Büro konzept a+, Regensburg, stellt dem Gremium den überarbeiteten Vorentwurf ausführlich vor.

 

Die Überarbeitung basiert auf den Ergebnissen einer Besprechung mit Frau Ecker und Herrn Ragner von der Regierung von Niederbayern am 20.08.2013.

Daraus haben sich folgende grundlegende Änderungen im Vorentwurf ergeben:

 

  • Das Kellergeschoss entfällt. Dadurch muss das Gelände aufgefüllt werden.

 

  • Der Schulungs- und der Übungsraum werden in einem Raum untergebracht (ein separater Schulungsraum entfällt).

  • Die Stellplätze sind nun baulich von den Umkleiden getrennt.

  • Es sind keine getrennten Umkleiden für Männer und Frauen mehr vorgesehen.

  • Im Entwurf ist lediglich eine Dusche vorgesehen und nach Auffassung der Regierung von Niederbayern hätte auf diese Dusche auch noch verzichtet werden können.

  • Die Baukosten belaufen sich inkl. Baunebenkosten auf brutto ca. 800.000,00 € (Kostenschätzung nach DIN 276). Gegenüber dem Vorentwurf -Stand 30.07.2013- ergibt sich eine Flächenreduzierung von ca. 250 m².

 

 

In der Diskussion werden aus dem Gremium folgende Punkte angesprochen:

 

  • Die Kosten der Außenanlagen mit einem Betrag von ca. 225.000,00 € erscheinen zu hoch.

    Dazu wird darauf hingewiesen, dass für eine genaue Ermittlung der Kosten für die Außenanlagen die erforderliche Bodenuntersuchung noch nicht vorgenommen wurde. Erst dann sind genauere Aussagen zur Höhe der Kosten für die Außenanlagen und den darin enthaltenen Anteil der Auffüllung möglich. In der vorliegenden Kostenschätzung ist man daher von den Maximalkosten bei schlechten Bodenverhältnissen ausgegangen.

  • Es wird die Anzahl der Duschen und die Lage im Gebäude hinterfragt, da diese derzeit sehr weit von den Umkleiden entfernt angeordnet sind.

    Hierzu wird mitgeteilt, dass die Dusche direkt im Anschluss an den Technikraum angeordnet worden ist, da hier die Leitungswege sehr kurz sind.
    Die Freiwillige Feuerwehr Lengfeld wird im Rahmen der Detailplanung mit eingebunden. In diesem Gespräch wird auch die genaue Anordnung der Räume nochmals diskutiert.

  • Hinsichtlich der notwendigen Auffüllungen wird auf Nachfrage mitgeteilt, dass das Gelände gegenüber dem Straßenniveau ca. 0,75 m tiefer liegt.

    Nachdem die Aufstellfläche zum Gerätehaus und dem Straßenniveau nahezu eben sein muss, sind entsprechende Auffüllungen notwendig.

 

  • Auf Nachfrage wird mitgeteilt, dass das vorgesehene Öllager mit separatem Eingang und eigener Lüftung vorgeschrieben sei.


Beschluss:

 

Der Marktgemeinderat billigt den Vorentwurf vom 29.10.2013.

Die Verwaltung wird beauftragt, die weiteren Planungsschritte (Eingabeplanung) einzuleiten und die entsprechenden Zuschussanträge zu stellen.

 


Abstimmungsergebnis:

 

Anwesend:

25

Ja-Stimmen:

25

Nein-Stimmen:

0

 

 

Beschlussnummer:

958