Tagesordnungspunkt

TOP Ö 6: Aufstellung eines Bebauungsplanes für den Bereich der Grundstücke Flur-Nrn. 583 und 584 der Gemarkung Bad Abbach (Turmblick)

BezeichnungInhalt
Sitzung:30.03.2010   MGR/003/2010 
Beschluss:ungeändert beschlossen
Abstimmung: Ja: 23, Nein: 0
DokumenttypBezeichnungAktionen

Sachverhalt:

 

Der Vorsitzende begrüßt hierzu die Herren Bartsch und Kellner vom planenden Architekturbüro.

 

Der Markt Bad Abbach hat im Jahr 2009 die Grundstücke erworben bzw. einen entsprechenden Tauschaufgabevertrag abgeschlossen.

 

Herr Kellner stellt dem Marktgemeinderat den Planungsentwurf für den Bebauungsplan vor.

 

  • Bei der Vorstellung der ersten Planung wurde aus dem Marktgemeinderat angeregt, dass zusätzliche Bauparzellen geschaffen werden sollten.
    Es wurden nun im nördlichen und im südwestlichen Bereich noch zwei weitere Parzellen geschaffen.
  • Die Erschließungsstraße ist ca. 833 m lang; das Verhältnis von öffentlichen Flächen zu den Flächen der Bauparzellen ist für den Markt Bad Abbach sehr wirtschaftlich.
  • Die Grundflächenzahl (GRZ) wird mit 0,35 festgelegt; weiterhin werden zwei Vollgeschosse vorgeschrieben. Die Dachform kann mit Satteldach, Flachdach oder auch Pultdach bei einer maximalen Dachneigung von 10° bis 20° ausgestaltet werden.
  • Je Grundstück werden mindestens zwei Stellplätze vorgegeben – bei mehreren Wohnungen je Wohnung 1,5 Stellplätze.
  • Die Dachdeckung soll in ziegelrot oder anthrazit erfolgen. Bei Blechdächern soll sich die Farbgebung an diesen Farben angleichen und auf jeden Fall nur in matter Ausführung zugelassen werden.
  • Die Einfriedungen sollten auf eine Höhe von maximal 1,20 m begrenzt werden (keine Sockel).
  • Zur Absicherung von Hangwasser sollten zwischen den Grundstücken entsprechende Wände festgesetzt werden. Angaben über die Höhen dieser Wände können erst nach erfolgter Vermessung gemacht werden, die leider noch aussteht.

 

In der Diskussion werden folgende Punkte besprochen:

 

  • Die zusätzliche Parzelle im nördlichen Bereich ist mangels gesicherter Erschließung (kein Kanalanschluss) sehr problematisch und muss noch genau überprüft werden.
  • Die neu geplante südwestliche Parzelle wird sehr begrüßt. Es wäre zwar möglich, hier noch eine weitere Parzelle hinzuzufügen  – dies hätte jedoch  weitere Probleme für die Erschließung zur Folge (Wendeplatte, Feuerwehrzu-fahrt, Müllentsorgung…). Es wird vorgeschlagen, es bei einer Parzelle zu belassen, diese jedoch erheblich zu vergrößern. Die notwendigen Ausgleichsflächen sollten dann an anderer Stelle nachgewiesen werden. Außerdem reduziert sich dadurch der Anteil bzw. die Pflege der öffentlichen Flächen.
  • Auf Nachfrage wird mitgeteilt, dass mit den vorgesehenen Festsetzungen auch die Kombination von Flachdach mit Satteldach und integrierten Dachgarten möglich sei.
  • Die Installation von Solaranlagen ist durch die Südausrichtung sehr gut möglich, bei Flachdächern kann dies durch entsprechende Ständerkonstruktionen gelöst werden.

 


Beschluss:

 

Es wird beschlossen, die Flachdächer im Bebauungsplan nicht zuzulassen.

 

Abstimmungsergebnis:

 

Anwesend:

23

Ja-Stimmen:

1

Nein-Stimmen:

22

 

 

Beschlussnummer:

410

 

Der Beschluss ist damit abgelehnt.

 

 

Beschluss:

 

Der Marktgemeinderat nimmt die Vorstellung des Planungsentwurfes zur Kenntnis und billigt den Vorentwurf des Bebauungsplans SO I – Deckblatt Nr. 4 in der Fassung vom 30.03.2010. Die Bauparzelle im südwestlichen Bereich ist dabei zu vergrößern. Die Erschließung der nördlichen Parzelle ist noch genau zu überprüfen. Flachdächer werden ebenfalls zugelassen.

 


Abstimmungsergebnis:

 

Anwesend:

23

Ja-Stimmen:

23

Nein-Stimmen:

0

 

 

Beschlussnummer:

411