Tagesordnungspunkt

TOP Ö 5: Bericht über die Investitionskosten und den bisherigen Betrieb der Marktbücherei Bad Abbach

BezeichnungInhalt
Sitzung:26.01.2010   MGR/001/2010 
Beschluss:Kenntnis genommen
DokumenttypBezeichnungAktionen

Sachverhalt:

 

Am Montag, den 09.11.2009, wurde die im Untergeschoss des Kurhauses entstandene

neue Bücherei im Rahmen eines Festaktes feierlich eingeweiht.

Die Bücherei, die sich inzwischen großer Beliebtheit erfreut, was die Ausleihzahlen

deutlich zeigen, wurde von verschiedensten Seiten – unter anderem dem

Bibliotheksverband Niederbayern und Oberpfalz – als eine der schönsten im weiteren

Umkreis bezeichnet.

 

Herr Marktgemeinderat Dr. Mathies, Büchereibeauftragter der Gemeinde Bad Abbach, gibt einen Bericht über den Betrieb der Bücherei ab.

 

Derzeit sind 1.169 Benutzer (Stand 16.01.2010) registriert.

Monat

Benutzer

Ausleihungen

November 2009

448

2.014

Dezember 2009

542

4.007

Januar 2010

363

1.427

 

Die Entwicklung der ersten drei Monate zeigt folgende Zahlen:

 

Auch Dank vieler Bücherspenden sind bereits 6.490 Medien im Bestand der Bücherei vorhanden.

 

Hinsichtlich des Betriebes wird mitgeteilt, dass neben den beiden Mitarbeiterinnen noch weitere 16 ehrenamtlich tätige Bürger den Betrieb in der Bücherei bewältigen.

 

Der Zuspruch an der Bücherei ist so groß, dass bei jedem Öffnungstag neben den beiden eingestellten Mitarbeiterinnen noch meistens zwei bis drei ehrenamtlich Tätige anwesend sind. Die Mitarbeiterinnen sind bei den Aktionen im Rahmen der Bücherei sehr kreativ (Einbindung von Schulen, Leseabende etc.).

 

Vergleiche mit anderen Büchereien können derzeit nicht angestellt werden, da die Marktbücherei bei über 11.000 Einwohnern über eine zu geringe Anzahl der Medien verfügt.

 

Bei den Kinder- und Jugendbüchern wurde im Jahr 2009 noch dafür gesorgt, dass die Bestände erhöht werden, da die Medienzahl viel zu gering war. Der Medienbestand sollte deshalb in den Jahren 2010 und 2011 unbedingt erhöht werden; dies wird von staatlicher Seite auch bezuschusst.

 

 Die Baukosten gliedern sich wie folgt:

 

Z U S A M M E N S T E L L U N G – alle Beträge in €

Kostenbe­rech­nung

Ergebnis Aus­schreibung

Kosten­an­schlag

Kostenfest­stellung

Zahlungen bisher

Abrechnung in %

1  Grundstück

0,00 

0,00 

0,00 

0,00 

0,00 

 

2 Erschließung

0,00 

0,00 

0,00 

0,00 

0,00 

 

3.1 Bauwerk-
     Rohbau

75.000,00 

75.068,13 

76.259,89 

80.020,93 

80.020,93 

105%

3.1 Bauwerk-
     Ausbau

71.000,00 

70.453,92 

76.172,27 

76.065,21 

76.065,21 

100%

3.2 Installation

60.000,00 

55.033,21 

68.518,74 

68.612,68 

68.612,68 

100%

 Zwischensumme:

206.000,00 

200.555,26 

220.950,90 

224.698,82 

 224.698,82

102%

4 Geräte

93.450,00 

96.254,52 

96.254,52 

104.295,97 

104.295,97 

108%

5 Aussen-
  anlagen

4.760,00 

0,00 

0,00 

0,00 

0,00 

 

6 Zusätzl.
   Massnahmen

0,00 

0,00 

0,00 

0,00 

0,00 

 

7 Bauneben-
   kosten

68.000,00 

68.000,00 

68.470,72 

70.440,83 

55.740,13 

103%

Gesamtkosten

372.210,00 

364.809,78 

385.676,14 

399.435,62 

384.734,92 

104%

 

Während der Bauphase im Rahmen der o.g. Baukosten wurden noch zusätzliche Arbeiten durchgeführt, die nicht vorhersehbar waren:

  1. Abtrennungen zum Tanzcafe (Leitungen etc.)
  2. Abtrennungen zur Kurhaustechnik
  3. Ausstattung der Bücherei (der zugeringe Bestand der Jugendbücher wurde noch 2009 erhöht – wird auch bezuschusst).

 

Hinsichtlich der Frage der Finanzierung im Haushaltsplan konnte keine genaue Auskunft gegeben werden.

 

Die Finanzierung im Haushalt stellt sich jedoch wie Folgt dar:

 

Haushaltsstelle

Betrag

8600.9400 – Kurhaus – Baukosten

100.000,00 €

3520-9400 – Bücherei – Baukosten

200.000,00 €

3520.9350 – Bücherei – Ausstattung

90.000,00 €

Summe:

390.000,00 €

 

Nachdem die Umsatzsteuer beim Kurhaus noch als Vorsteuer angesetzt werden konnte, ist von den Bruttokosten in Höhe von 399.435,62 € noch die anteilige Umsatzsteuer in von Höhe ca. 40.000,00 € abzuziehen, so dass die Haushaltsansätze nicht überschritten worden sind.

 


 

Der Marktgemeinderat nimmt den Bericht zur Kenntnis.